info@gesundheitsforum.de

L-Arginin

Medizin für alle

L-Arginin ist eine semi-essenzielle Aminosäure

Was ist L-Arginin?

Arginin ist eine der Aminosäuren, die für die Zusammensetzung von Eiweiß (Protein) im menschlichen Körper notwendig ist. L-Arginin ist eine semi-essenzielle Aminosäure. Das heißt, dass sie zwar von unserem Körper selbst hergestellt werden kann, dies aber nicht in ausreichender Menge geschieht. Nicht nur als Baustein für Proteine ist diese Aminosäure von zentraler Bedeutung, sondern auch für viele Stoffwechselprozesse.

Eine gute Versorgung mit L-Arginin, die durch gesunde Ernährung (ersatzweise durch Nahrungergänzungsmittel) möglich ist, ist empfehlenswert da dieser Stoff an der Bildung von Stickstoffmonoxid mitbeteiligt ist. Stickstoffmonoxid wiederum wird für viele Prozesse im Körper benötigt.

Gesundheitsfördernde Eigenschaften von L-Arginin

Die Aminosäure Arginin steht in Verbindung mit vielen unterschiedlichen körperlichen Funktionsweisen. Die wichtigste davon, ist die gefäßerweiternde Wirkung.

Der in Arginin enthaltende Stickstoff reagiert in unserem Körper mit Sauerstoff und verwandelt sich so in Stickstoffmonoxid. Dieser sorgt dafür, dass sich unser Herzmuskel und unsere glatte Muskulatur entspannen. Auf diese Weise findet die Gefäßerweiterung statt.

Die Erweiterung der Gefäße ermöglicht eine bessere Durchblutung. Diese gewährleistet eine optimale Sauerstoffversorgung der Organe, was unsere geistige und körperliche Leistungsfähigkeit steigt.

Außerdem wird L-Arginin nachgesagt:

  • blutdrucksenkend zu sein,
  • die Produktion weißer Blutkörperchen anzuregen und
  • hormonregulierend zu sein

Wo findet es sich?

Die Aminosäure befindet sich in sehr vielen Eiweißen aber auch in zahlreichen Pflanzen. L-Argininreiche Lebensmittel sind beispielsweise Buchweizen, Nüsse, Samen und rotes Fleisch.

Warum kann L-Arginin als Potenzmittel wirken?

In den letzten Jahren hat sich L-Arginin als natürliches Potenzmittel etabliert. Was steckt dahinter? Wie funktioniert in diesem Zusammenhang die Aminosäure?

Wie bereits erwähnt, führt die Einnahme von L-Arginin zu einer deutlichen Verbesserung unseres Gefäßsystems. Dabei wirkt sich dieser Stoff nicht nur auf die größeren Gefäße, sondern eben auch auf kleinere Gefäße, wie das Gefäßsystem am Penis, aus. Durch die bessere Gefäß- und Durchblutungsfunktion gelangt bei sexueller Erregung somit mehr Blut in den Schwellkörper. Das ist der Grund, warum viele Männer von der Einnahme dieser Aminosäure profitieren können.

Eine wichtige Tatsache am Rande: Erektionsstörungen sollte man nicht nur zur Verbesserung der Lebensqualität und des Sexuallebens ernst nehmen. Sie können ein Warnsignal sein. Denn diese Art von Störungen gelten als Frühsymptom für Schlaganfall und Herzinfarkt. Schlechte Durchblutung kann zu ernsthaften Herz-Kreislaufstörungen führen. Und genau diese unzureichende Zirkulation in den Gefäßen macht sich oft schon Jahre vorher in den viel feineren Penis-Gefäßen spürbar. Eine erektile Dysfunktion kann unter Umstünden das erste Anzeichen für eine kommende Erkrankung sein. Frühzeitige Diagnostik ist da von zentraler Bedeutung.

15 Antworten

  1. Helena Amm sagt:

    Meinem Mann hat L-Arginin bei seiner erektilen Dysfunktion sehr geholfen

  2. Edgar Weidner sagt:

    Nehme ich seit einigen Wochen und spüre nun erste Erfolge.

  3. Michael-Bernhard Kuhn sagt:

    Es ist kein Wundermittel aber es hilft in der Tat schon etwas

  4. Hubert Senn sagt:

    Wirklich gute Abhilfe

  5. Oskar Reizel sagt:

    Mir hat LArginin bei meinen „Männerproblemchen“ wirklich sehr geholfen.

  6. Günter Kowalski sagt:

    Wie hier gesagt wurde, kein Wundermittel, das von einem Tag zum anderen alles heilt, aber dennoch sehr empfehlenswert, weil es (wenn man eine Weile dran bleibt) doch sehr hilft

  7. Lothar Precht sagt:

    Gute Abhilfe. Man braucht etwas Geduld, aber es lohnt sich

  8. Samuel Bilecki sagt:

    Der Mix aus einerseits LArginin, anderseits Sägepalmextrakt-Kapseln hat einige meiner Problemchen (Erektionsstörungen, Harndrang) stark reduzieren können

  9. Heinz Sonnenberg sagt:

    Ich habe gute Erfahrung mit LArginin Kapseln gemacht. ich hatte immer häufiger Erketionsstörungen. Seitdem ich die Kapseln einnehme (jetzt ca. 3 Monate) sind diese Probleme fast komplett verschwunden

  10. Robert Brenner sagt:

    Es kommt drauf an, was die Ursache für die Erektionsstörung ist. Wenn es was mit der fehlenden Durchblutung des Schwellkörpers zusammenhängt, ist LArginin super. Wenn aber eine Prostatavergrößerung dahinter steckt, ist Sägepalmextrakt eher geeignet

  11. Ulf Schütt sagt:

    Mir hat LArginin einiges gebracht. Es ist alles deutlich besser geworden, habe viel seltener nun meine Erektionsprobleme

  12. Oliver Kurtz sagt:

    Habe gute Erfahrungen mit LArginin gemacht. Es ist echt besser zu handeln als zu verschweigen und tabuisieren

    • Frank Grad sagt:

      Das stimmt. Bei mir sind allerdings die Erketionsprobleme jetzt definitiv als Folge einer Prostatavergrößerung aufgetreten. Jetzt nehme ich Sägepalmextrakt ein und das hilft mir sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert