info@gesundheitsforum.de

Statine oder Rotes Reismehl gegen Cholesterin – individuell abwägen

Medizin für alle

Cholesterin

Statine oder Rotes Reismehl

Cholesterin mit Rotem Reismehl natürlich zu senken ist die Alternative für Menschen, die Statine nicht gut vertragen oder die prinzipiell einen sanften Weg zur Senkung des LDL Wertes bevorzugen. Über Statine oder Rotes Reismehl gegen Cholesterin.

Bevor wir uns mit dem Thema Rotes Reismehl Cholesterinspiegel beschäftigen, zunächst ein paar Grundinformationen zum Risikofaktor Cholesterin.

Hohe Cholesterinwerte

Hohe Cholesterinwerte sind in aller Munde. Unser Körper braucht zwar den Naturstoff Cholesterin (er ist ein wichtiger Bestandteil der äußeren Umhüllung unserer Zellmembran). Zuviel Cholesterin im Blut und in den Gefäßwänden führen aber zu ernsthaften Gesundheitsschäden durch Gefäßverkalkungen, Arteriosklerose, und damit zu einem erhöhten Risiko für Durchblutungsstörungen, Schlaganfall und Herzinfarkt.

Was ist LDL?

LDL Lipoproteine transportieren fettlösliche Substanzen wie Cholesterin, oder Triglyceride durch das Blut. Ihre Werte im Blut dienen der genaueren Beurteilung von erhöhten Cholesterinwerten. LDL gilt als das „schlechte Cholesterin“.

In Deutschland sind Herzinfarkt und Schlaganfall für jeden vierten Todesfall verantwortlich von daher ist es mehr als verständlich, dass eine therapeutische Senkung des LDL Werts erstrebenswert ist. Es ist nachgewiesen, dass Cholesterinsenker zu den weltweit meistverkauften Medikamenten gehören. In Deutschland werden aus schulmedizinischer Sicht in erster Linie Medikamente aus der Wirkstoffgruppe der Statine eingesetzt.

In Sachen Rotes Reismehl Cholesterinspiegel lässt sich sagen: Aus der Natur- und Nahrungsergänzungssparte werden Artischockenpräparate (für leicht erhöhte Cholesterinwerte) und Rotes Reismehl (für mittel bis stark erhöhte Cholesterinwerte) eingesetzt.

Statine, eine Erfolgsgeschichte mit Nebenwirkungen

Statine sind ausgezeichnete Cholesterinsenker und sie schützen deshalb vor koronaren Herzerkrankungen, Arteriosklerose und Schlaganfall, das ist ein Fakt. Aber leider ist die Anzahl an Menschen, die Statine nicht optimal vertragen hoch. Von einer Unverträglichkeit sind laut aktuellen Studien zwischen 5 und 20 Prozent betroffen.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.: Statin-Unverträglichkeit – neue Studie bringt mehr Licht in die Sache. URL: https://www.kardiologie.org/statin-unvertraeglichkeit-neue-studie-bringt-mehr-licht-in-die-s/9975278 (19.01.2021).

Wer sich mit Menschen unterhält, die Statine einnehmen, weiß, dass

  • Muskel- und Gelenkschmerzen,
  • Magenbeschwerden,
  • Konzentrationsstörungen und
  • Hautausschläge zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören.

Hier werden wir uns zunächst nur zwei widmen:

Muskelschmerzen und erhöhtes Diabetes Risiko.

Muskelschmerzen

Muskelschmerzen treten besonders häufig auf, und zwar ausgerechnet eher bei körperlich aktiven Menschen (Statin-Myopathie). Bei Beschwerden wie Muskelschmerzen stellen die behandelnden Ärztinnen/Ärzte die Therapie zunächst auf eine andere Dosierung um. Wenn keine Besserung eintritt, kann auf unterschiedliche Alternativen zurückgegriffen werden, zum Beispiel auf Rotes Reismehl als natürlichen Cholesterinsenker.

Statine erhöhen das Diabetes-Risiko

Die regelmäßige Einnahme von Statinen kann zu Diabetes führen, weil sie in manchen Fällen die Insulinausschüttung in der Bauchspeicheldrüse bremsen können. Es kommt folglich weniger Insulin in den Muskelzellen an und der Blutzuckerspiegel steigt. Unser Körper legt den unverbrauchten Zucker als Fettreserve an. So wird die Entstehung der Zuckerkrankheit gefördert.

In einer Studie aus den Niederlanden bei Menschen zwischen 55 und 75 Jahren wurde gezeigt, dass die, die Statine einnahmen, ein um 38 % höheres Diabetes Risiko hatten.

Statine oder Rotes Reismehl gegen Cholesterin

Ob eine Therapie mit Statinen trotz eventueller Nebenwirkungen empfehlenswert ist, hängt vom Risikoprofil der Betroffenen ab:

Risiko durch Blutfettsenker individuell abwägen

  • Gibt es Vorerkrankungen in der Familie?
  • Gibt es weitere Risikofaktoren wie Bluthochdruck?

Kritisch betrachtet muss man aber leider sagen, dass diese individuelle Abwägung oft nicht erfolgt. In der Regel wird die Wirksamkeit der Statine wichtiger als zum Beispiel das Diabetes-Risiko gestellt.

Betroffene klagen darüber hinaus, dass ihre teils gravierende Muskelschmerzen und die damit senkende Lebensqualität oft nicht ernst genommen werden und auch die Beratung in Richtung einer Alternativen Behandlung zu selten stattfindet. Durch Rotes Reismehl Cholesterinspiegel zu senken scheint im europäischen Raum nur langsam in die Artpraxen Einzug zu erhalten.

64 Antworten

  1. Franz sagt:

    Lange Zeit bin ich mit Statinen klar gekommen aber irgendwann habe ich das Gefühl gehabt, dass mein Gedächtnis und meine Konzentration nachlassen. Mein Arzt hatte die Statine in Verdacht. Ich habe sie abgesetzt und nehme seit dem das Rote Reismehl Cholestecur ein. Die Werte gingen genauso gut runter wie bei den Statinen allerdings verschwanden meine Konzentrationsprobleme vollkommen. Kennt das jemand auch mit den Konzentrationsschwierigkeiten mit Statinen?

    • Jutta Knauer Jutta sagt:

      Hallo, es gibt in der Tat eine Statinsorte, die laut Gelbe-Seite der Wirkstoffe folgende Nebenwirkung hat „kognitive Beeinträchtigungen wie Gedächtnisverlust, Vergesslichkeit, Amnesie, Gedächtnisstörungen und Verwirrtheit“. Ich darf das Präparat namentlich nicht nennen, aber Sie können ja nachschauen, ob es sich um Ihres handelt: https://www.gelbe-liste.de/wirkstoffe Wie wir aber in unserem Forum sagen, möchten wir keine Produkte explizit schlecht machen. Für viele Menschen sind Statine eine sehr gute Lösung, für viele Menschen aber eben nicht.

  2. DK sagt:

    Ich nehme roten Reiskapseln, weil meine Ärztin es empfohlen hat. Da ich echt zu wenig wusste, habe ich nach mehr Informationen gesucht. Viele Seiten waren sehr einseitig und im Grunde nur Werbung für die Firmen, die Roten Reis Mehl oder Kapseln herstellen. Da bin jetzt auf die Seite von Stiftung Warentest gestoßen und auf diese Seite. Statine schneiden bei Warentest nicht gut ab. Roter Reis, einfach mal lesen. Vielleicht gibt es ja noch mehr Seiten, die nicht nur verkaufen wollen

  3. Philip Bieger sagt:

    Nun ich habe mit beiden Mitteln Erfahrung: Sowohl mit Statinen als auch mit Rotem Reismehl. Ich gehöre jedenfalls zu den Menschen, die Statine überhaupt nicht gut vertragen. Mit den Roten Reismehl kapseln hatte ich zum glück gar keine Probleme. Und ich kann damit meinen LDL Wert stabil niedrig halten.

  4. Uwe Neuer sagt:

    Sehr gute Darstellung beider Möglichkeiten. Ich bin lange Zeit mit Statinen ausgezeichnet klargekommen. dann ging´s recht plötzlich mit starken Knieschmerzen los. Ich suchte nach Alternativen und bestellte zunächst Rotes Reismehl über Amazon. Die wirkten gar nicht. Jetzt nehme ich seit 7 Monaten de Cholestecur Rote Reismehl Kapseln über einen normalen Anbieter und der LDL ist gut runtergegangen. Und meine Knieschmerzen sind weg. Man muss halt immer ein bisschen ausprobieren was für einen gut ist.

    • Wolfgang Dressel sagt:

      Die Probleme mit den Knien hatte ich nach den Statinen auch. Was ich ärgerlich fand, war dass meine Ärztin mir nicht gleich das Rote Reismehl empfohlen hat. Erst nach dem ich monatelang Schmerzen hatte, kam sie auf die sanftere Lösung, die mir sehr gut tut. Und meine Werte sind nahezu genauso gut runtergegangen wie mit Statinen.

    • Sören Vollmer sagt:

      Die nehme ich auch. Früher kam ich ich mit Artischocken-Extrakt gut klar, aber irgendwann stieg der LDL Wert dann doch deutlich an. Nun nehme ich diese Rote Reismehl Cholestecur Kapseln ein, und alles ist wieder im Normbereich.

  5. Peter Subek sagt:

    Ich kann Rotes Reismehl wirklich nur empfehlen. Sehr wirksam und verträglich.

  6. Philip Hofer sagt:

    Da Statine für meine Gelenke schmerzlich spürbar waren, bin ich jetzt auf die natürlichere Variante umgestiegen. Morgens Artischockenkapseln, abends Rote Reismehl Kapseln. Werte gut, Gelenke gut.

  7. Uwe Krause sagt:

    Die ersten Monate mit Statinen waren unproblematisch aber dann bekam ich Hautausschlag und Magenkrämpfe. Dann ging ich auf Rotes Reismehl rüber und das passt ganz gut. Die Werte halten sich stabil auf einem korrekten Niveau und Nebenwirkung habe ich keine.

  8. Ferdinand Griebl sagt:

    Ich kann immer nicht verstehen, warum in Deutschland immer erst die harten Mittel empfohlen werden und wenn diese Schäden anrichten, dann die sanften Methoden ins Spiel gebracht werden. Umgekehrt macht es doch mehr Sinn. Bei mir klappt alles mit Rotem Reismehl sehr gut (ich hatte mir das so gedacht, ich probiere erst das Rote Reismehl aus, und wenn das nicht funktioniert, dann steige ich auf Statine um). War zum Glück nicht notwendig …

  9. Kerstin Pohl sagt:

    Das ist ein guter Überblick zum Thema. Ich werde jetzt mal rotes Reismehl ausprobieren!

  10. Christian Slosky sagt:

    Nach all den Nebenwirkungen, die ich durch Statine gehabt habe, sind sie für mich keine Option. Mit Rotem Reismehl geht es mir ganz gut. Am Anfang hatte ich etwas Sodbrennen davon, dann habe ich mir angewohnt ein großes Glas Wasser dazu zu trinken und es klappt jetzt ohne Beschwerden. Die Cholesterinwerte sind gut runtergegangen.

  11. Joschua Kolb sagt:

    Ja, ich kam leider mit Statinen auch nicht klar. Jetzt bin ich auf der Suche nach Alternativen und werde Rotes Reismehl mal ausprobieren

  12. Rita Fleischer sagt:

    Die hohen Cholesterinwerte kriege ich mit Statinen zwar gut in den Griff aber ich möchte langfristig auf etwas natürlicheres umsteigen. Jetzt werde ich mal eine Reduktion der Statine angehen und stattdessen Rotes Reismehl einnehmen.

  13. Regina Fuhr sagt:

    Ich bin auch gerade dabei abzuwägen, ob ich mal Rotes Reismehl ausprobiere. Die Statine vertrage ich leider gar nicht gut.

  14. Marc Hayne sagt:

    Danke für diesen Beitrag. Ich würde mir mehr Beratung in dieser Art wünschen.

  15. Stephan Hoscheck sagt:

    Rotes Reismehl ist für mich die bessere Alternative. Die LDL Werte gehen sehr gut runter und ich spüre keine Nebenwirkungen.

    • Karl Beitz sagt:

      Können Sie ein Rotes Reismehl empfehlen?

      • Stephan Hoscheck sagt:

        Bei mir ist es so, dass ich unbedingt ein Produkt möchte, dass nach deutschen Kontrollstandards und naturrein produziert wird. Nach meinem Wissen (wenn ich mich nicht täusche) gibt es da nicht so viele deutsche Anbieter. Ich kenne Isselpharma, Monasan und Yesbalance.

        Ich beziehe die Cholesteur Rote Reismehl Kapseln von Yesbalance

        • Lennart Lehmann sagt:

          ja, das sind auch die drei, die ich als gute Hersteller kenne. Bei mir haben die rote Reismehl Kapseln nicht so schnell gewirkt wie es bei anderen der Fall ist (normal sind glaube ich 6 bis 8 Wochen). Die Werte gingen bei mir erst nach 3 Monate gut runter, aber sie sind dann konstant niedrig geblieben. Ich nehme nur noch 1 Kapsel pro Tag ein und komme damit sehr gut zurecht.

  16. Sven Falstoff sagt:

    Danke für die Tipps. Auch ich bin auf der Suche nach einem verträglicheren Weg aus den hohen LDL Wert zu kommen.

  17. Lars Pfaff sagt:

    Sehr gute Betrachtungsweise des Themas. Danke!

  18. Chrissi Daser sagt:

    Ich habe auch individuell abgewogen und mich für rotes Reismehl entschieden. Aber meine Freundin kommt super mit Statinen klar.

  19. Marius Wittmann sagt:

    Ich finde die Betrachtungsweise im Beitrag sehr gut. Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß im Leben. Warum sollte es in der Medizin anders sein?

  20. Nina Bärtl sagt:

    Ich habe persönlich ab gewägt und nachdem ich Statine leider gar nicht vertragen ahbe, komme ich nun mit Rotem Reismehl ganz gut klar.

  21. Lars Kramer sagt:

    Ich habe am Anfang Statine eingenommen, um die Cholesterinwerte runterzukriegen, habe aber dann auf Rotes Reismehl gewechselt, um die erreichten Werte konstant zu halten.

  22. Helge Wegener sagt:

    sehr guter Beitrag

  23. Oskar Böhme sagt:

    Gute Betrachtungsweise. Meine Frau hat lange Statine eingenommen. Nun probiert sie es seit 4 Monaten mit Rotem Reismehl aus und es scheint sehr gut zu klappen.

  24. Gabriele Hein sagt:

    Guter Beitrag. Danke!

  25. Lore Neu sagt:

    Ich habe abgewägt und bei mir passt rotes Reismehl besser.

  26. Sandro Costa sagt:

    Ich nehme Rotes Reismehl ein . Klappt mega.

  27. Eckart Steiger sagt:

    ich war gar nicht Zufrieden mit dem mittel, was mir mein Arzt verschrieben hatte. Jetzt mit Rotem Reismehl geht es mir viel besser.

  28. Marc Zimmermann sagt:

    Sehr guter Beitrag. Danke. Bei mir klappt es mit Rotem Reismehl zum Glück ganz gut.

  29. Thorsten sagt:

    Ich bin großer Fan vom Roten Reismehl. Nimmt ihn als Kapseln ein.

  30. Daniela Wittmann sagt:

    Früher nahm ich Statine ein aber dann bekam ich regelmäßig Gelenkschmerzen und nun bin ich seit über 1 Jahr auf rotes Reismehl umgestiegen. Das vertrage ich sehr gut und die Cholesterinwerte sind gut.

  31. Heinz Rickoll sagt:

    Ich habe individuell abgewogen und mich aufgrund der guten Verträglichkeit für Rotes Reismehl entschieden.

  32. Clara Heinz sagt:

    Gute Aufstellung der Argumente. Danke. Ich komme mit Rotem Reismehl sehr gut klar

  33. Tobias sagt:

    Seitdem ich meine Leber mit Zeolith entgifte und täglich Rotes Reismehl einnehme, habe ich keine Probleme mehr mit den Cholesterinwerten

    • Sebastian Reinisch sagt:

      Werde ich ausprobieren. rotes Reismehl nehme ich bereits ein und mein LDL ist jetzt recht gut aber meine Leberwerte noch nicht. Werde mal Zeolith dazu nehmen.

  34. Maike Wolf sagt:

    Mittlerweile nehme ich nur noch rotes Reismehl ein. Das hilft mir wunderbar!

  35. Markus Hafner sagt:

    ich habe einige Zeit lang Statine eingenommen, habe sie aber schlecht vertragen und habe dann mit Rotem Reismehl stattdessen weitergemacht. Die Werte sind stabil unten geblieben

  36. Martin Scholz-Stegemann sagt:

    Ich habe beides ausprobiert und für mich ist Rotes Reismehl absolut die bessere Lösung

  37. Nicole Fuhrmann sagt:

    Statine gingen bei mir gar nicht. Mit Rotem Reismehl hatte ich bisher nur positive Erfahrungen

  38. Conny Fiedler sagt:

    Ich verwende Rotes Reismehl seit Jahren und kann nur sagen, dass es mir sehr hilft. Und ich vertrage es wunderbar

  39. Petra Loch sagt:

    Ich komme mit Rotem Reismehl einfach besser klar als mit Statinen

  40. Cordula Benninger sagt:

    Statine vertrage ich leider nicht. Ich sage leider, weil die wären ja Kassenleistung. Rotes Reismehl wird leider von den Krankenkassen nicht übernommen, obwohl es wirklich der bessere Weg für mich ist

  41. Kurt Henning Hofer sagt:

    Eine Zeit lang ging es mit Statinen bei mir ganz gut aber dann bekam ich Muskelschmerzen, und zwar gewaltig. Dann bin ich auf Rotes Reismehl umgestiegen und es klappt ganz gut.

  42. Stefan Grasser sagt:

    Mit Statinen hatte ich nur Schwierigkeiten. Mit Rotem Reismehl geht es deutlich besser.

  43. Lars Fendt sagt:

    Rotes Reismehl ist für mich eindeutig die bessere Variante

  44. Martin Holzer sagt:

    Ja, das ist eine gute Fragestellung im Artikel. Mit Statinen bekomme ich meinen Cholesterinwert schneller runter, das ja. aber leider kommen immer Muskelschmerzen als Begleitung. Mit den Roten Reismehl Kapseln sinkt der LDl Wert zwar langsamer aber ich habe keinerlei Beschwerden.

  45. Kurt Holger Bosch sagt:

    Schade, dass Rotes Reismehl nicht immer von den Ärzten als erste Alternative empfohlen wird. Diese starken Statine bringen doch oft Schmerzen mit sich …

  46. Marita sagt:

    individuell abgewogen, mich für Rotes Reismehl entschieden

  47. Georg Grashorn sagt:

    Mit Rorem Reismehl klappt es ganz, den Cholesterinspiegel ohne lästige Nebenwirkungen zu senken. Bei mir ist das jedenfalls so

  48. Ingrid Giroldstein sagt:

    Statine haben zu viele Nebenwirkungen, da komme ich mit Rotem Reismehl viel besser klar

  49. Günther Kleefeld sagt:

    Ich habe beides probiert Statine und Rotes Reismehl und bei mir ist ganz klar, dass Rotes Reismehl die viel bessere Alternative ist

  50. Stefan Posch sagt:

    LDL Wert in 6 Wochen um 20% runtergebracht. Mit Rotem Reismehl. ich bin echt glücklich.

  51. otto sagt:

    rotes Reismehl und OPC helfen mir beide sehr gut .

  52. Statine vertrage ich gar nicht. Mit Rotem Reismehl klappt es viel besser bei mir.

  53. Ich finde Rotes Reismehl wirklich gut für mich

  54. Stefan Ehring sagt:

    Ich bin begeistert mit der Wirkung von Rotem Reismehl. Seit Jahren schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert