info@gesundheitsforum.de

Multiple Sklerose und Hanföl

Medizin für alle

Multiple Sklerose und Hanföl

Hanföl lindert bei Multiple Sklerose (MS)

Tja, leider gibt es derzeit noch kein Mittel, um MS zu heilen, aber wir können mit gutem Gewissen sagen: Hanföl lindert Begleitungen von Multiple Sklerose!

MS liegt uns, aus familiären Gründen, sehr zu Herzen und wir haben einiges an Erfahrung in diesem Gebiet sammeln können. Vielleicht noch kurz zum Verständnis -> hier eine einfache Definition von Multiple Sklerose:

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Nervenerkrankung, bei der schubweise der eigene Körper die Hüllschicht der Nerven angreift.

Multiple Sklerose Symptome sind breit gefächert

Die Multiple Sklerose Symptome können sehr unterschiedlicher Natur und Ausprägung sein. Leider ist die Bandbreite an Funktionen, Organen und Fertigkeiten, die betroffen werden können groß. Als Erstsymptome der Multiplen Sklerose zählen mit Sicherheit Empfindungsstörungen an Armen und/oder Beinen.

Weitere typische Symptome sind unter vielen anderen:

  • Sehstörungen
  • Störungen der Muskelfunktionen
  • Blasenentleerungsstörungen
  • verwaschene Sprache und andere Sprechstörungen
  • Erschöpfung
  • Gangstörung, die aufgrund einer krampfhaften erhöhten Muskelspannung (Spastik) auftritt
  • Kraftlosigkeit und Gefühlsstörungen der Beine

Es können zudem diese Art von Komplikationen auftreten

  • Muskelsteifheit oder Krämpfe
  • Paralyse in den Beinen
  • Probleme mit dem Darm
  • Probleme mit sexueller Funktion
  • Vergesslichkeit oder Stimmungsschwankungen

Wir möchten uns hier auf die Symptome, die durch die äußerliche Anwendung von Hanföl reduziert werden können, konzentrieren – also auf Empfindungsstörungen, Schmerzen, Krämpfe und Spastik.

Welche Symptome kann Hanföl äußerlich angewendet reduzieren?

Natürlich kann Cannabis Öl den Verlauf der Krankheit weder aufhalten noch heilen. Wir möchten Betroffene hier dennoch ermutigen, es zur Reduktion bestimmter Beschwerden anzuwenden. Denn Hanföl leistet eine wirklich gute Unterstützung, um den Alltag mit MS befriedigender zu machen. Gerade zur Linderung des Erstsymptoms – der Empfindungsstörungen an Armen und Beinen – hat es sich als sehr hilfreich erwiesen.

Regelmäßig aufgetragen und einmassiert reduziert Hanföl Schmerzen, Missempfindungen, Muskelspannung und Krämpfe. Die Linderund der Spastik und der Schmerzen führt wiederum zu einem unbeschwerteren und verbesserten Gang. Dadurch werden Fehlhaltungen vermieden, die zu weiteren chronischen Schmerzen führen können. Die Schmerzreduktion geht auch mit einem erhöhten Wohlbefinden einher.

Wie wirkt Hanföl auf die angegriffene Nervenhülle?

Zunächst einmal muss man ein Hanföl auswählen, das die richtige Zusammensetzung hat. Ausschlaggebend für die Wirkung ist, dass das Öl nicht nur Samen, sondern auch Hanfblüte beinhaltet. Denn es ist diese Blüte, die gezielt auf das Endocannabinoidsystem unseres Körpers einwirken kann.

Wenn wir gesunde Nerven haben, besitzen wir genügend körpereigene Cannabinoide, die an Mast- und Nervenzellen andocken. Diese Cannabinoide können die Überreaktionen und Fehlfunktionen der Nerven zum Teil steuern und regulieren.

Bei Multiple Sklerose Betroffenen ist die Hüllschicht der Nerven angegriffen und sie haben daher nicht ausreichend körpereigene Cannabinoide, um den nervlichen Überreaktionen entgegenzuwirken.

Regelmäßige Anwendung

Die regelmäßige Anwendung von Hanföl hilft, diese nervlichen Überreaktionen, die sich mit Schmerzen, Empfindungsstörungen und Krämpfen ausdrucken, zu reduzieren.
Am effizientesten ist die Schmerz- und Entkrampfungstherapie mit Hanföl, wenn Beine, Füße und Arme täglich eingeschmiert werden und durch eine leichte Massage stimuliert werden.

Eine weitere Unterstützung, um die Entstehung neuer Entzündungsherde zu vermeiden, ist auf eine MS geeignete Ernährung zu achten

15 Antworten

  1. Caroline Hofmeister sagt:

    Morgens schmerzen meine Hüften und Beine sehr. Ich habe mich jetzt seit 2 Monaten angewöhnt meine schmerzenden Stellen gleich nach dem Aufstehen mit Hanföl zu massieren. Ich kann wirklich bestätigen, dass es eine Linderung bringt.

  2. Henriette Weber sagt:

    Das regelmäßige Einschmieren mit Hanföl hilft mir sehr, um die MS Schmerzen zu lindern. Ich schmiere Rücken und Beine vor dem Aufstehen ein und und auch vor dem Schlafengehen.

  3. Vera Klein sagt:

    Hanföl wirkt sehr gut bei MS Schmerzen. Beine, Rücken, Knie. Ich schmiere mir jeden Tag die „Hauptschmerzstellen“ damit ein. Das hilft mir sehr.

  4. Katja Menzinger sagt:

    Das Hanföl Einschmieren tut mir besonders an den Beinen gut. Und auch am unteren Rücken.

  5. Patrizia Hein sagt:

    Ja bei mir sind es die Gelenke, die schmerzen. Früher habe ich Teufelskralle Salbe verwendet, aber es tut mir besser mit dem Hanföl.

  6. Jutta Thieme sagt:

    Vor dem Schlafen schmiere ich meine Hüften reichlich mit Hanföl ein. Wenn ich das nicht mache wache ich von den Schmerzen auf.

  7. Nils Recke sagt:

    Hanföl gegen MS Schmerzen ist sehr gut. ich schmiere mir jeden Tag die Hüften und den unteren Rücken damit ein und das ist ein Segen!

  8. Oliver Holzhammer sagt:

    Ja, das Hanföl reduziert die „Spitze“ des Schmerzberges. Ist schon sehr hilfreich, vor allem morgens beim Aufstehen

  9. Marina Higl sagt:

    Hat jemand Tipps zu Ernährung bei MS? Meine Diagnose ist recht frisch und meine Verzweiflung und Unwissen auch ….

    • Jutta Knauer Jutta sagt:

      Hallo Marina, ich wünsche dir alles Gute, Kraft und Geduld. Im NDR war eine sehr gute Zusammenfassung (Quelle: Die Ernährungs-Docs, Therapie bei Multipler Sklerose (entzündungshemmend, mit Stärkung der Darmflora)
      Ich poste hier die Fakten. Wenn du das im Internet nachschaust, wirst du sehen, dass sie auch eine Tabelle mit den Lebensmitteln aufgeführt hatten. Die war auch übersichtlich .

      „Die wichtigsten Fakten im Überblick:
       Die Ernährungsumstellung zielt darauf, die Entzündungen zu bekämpfen und das
      Immunsystem zu stärken. Die Ernährung sollte dabei vorwiegend aus Gemüse (zubereitet mit hochwertigen Ölen) und zuckerarmen Obstsorten bestehen.
       Wenig: Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot und Fertiggerichte. Zu viele einfache Kohlenhydrate wie Zucker oder Weißmehl belasten das Immunsystem.
       Wenig Fleisch und tierische Fette, um den Anteil an entzündungsfördernder Arachidonsäure zu reduzieren. Dafür gern 2-3 Mal wöchentlich Seefisch (Omega-3).
       Entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren stecken auch in hochwertigen Pflanzenölen für die kalte Küche: Leinöl, Chiaöl, Walnussöl, Hanföl.
       Antientzündliche Gewürze und Kräuter nutzen – etwa Kurkuma, Kreuzkümmel, Pfeffer;
      auch Wildkräuter wie Löwenzahn, z. B. in grünen Smoothies.
       Fertiggerichte und Fertigprodukte wie Fruchtjoghurts, Säfte etc. meiden: Sie enthalten meist zu viel Zucker und Emulgatoren. Auch Light-Produkte meiden – sie sind
      schlecht für die Darmflora.
       Wenig Snacks essen – wenn, am ehesten einen grünen Smoothie (mit reichlich Gemüse!), Nüsse, zuckerarmes Obst, dunkle Schokolade.
       Ballaststoffreiche Kohlenhydrate bevorzugen (Vollkornnudeln, Vollkornbrot …) – gut für den Darm und sättigen auch länger. Aus Ballaststoffen stellen die Darmbakterien
      kurzkettige Fettsäuren her, die mit dabei helfen, Nervenzellen zu reparieren. Wer mag, kann Konjaknudeln oder gekeimtes Getreide (Leinsamen, Goldhirse, Hanf) probieren
      oder z. B. Pulver aus Baobab (Frucht des Affenbrotbaums) in Wasser aufgelöst.
       Laut neuen Studien kann Propionsäure das Immunsystem stärken. Propionsalz gibt es
      als Nahrungsergänzungsmittel. Es kann die MS-Medikation ergänzen.
       Probiotika (etwa Milchsäurebakterien, z. B. in Kefir, Sauerkraut, Brottrunk oder als
      Präparat aus der Apotheke) und Präbiotika (Ballaststoffe, etwa in Vollkornprodukten,
      vor allem auch in Wurzelgemüsen, Lauchgewächsen, Artischocken und weiterem
      Gemüse) helfen der Darmflora.“

  10. Lydia Weidner sagt:

    Hanföl ist soooo gut bei MS Schmerzen!

    • Silvia sagt:

      Ja, absolut. Ich verwende seit langem Hanföl gegen MS. Morgens und abends schmiere ich damit meine schmerzenden Hüften ein. Hanföl ist gut bei MS, kann ich nur bestätigen …

  11. Olivia Faßbinder sagt:

    Ich mag den Duft nicht, aber ich merke immer, dass wenn ich ein paar Tage kein Hanföl einschmiere mein MS Schmerzen schlechter werden. Hanföl hilft wirklich…schade, dass es so streng riecht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert